Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

170 „KitaPlus“-Standorte auf dem Weg zur Verstetigung

Foto: BMFSFJ/Schöttke

Insgesamt fast 170 Kitas, Horte und Tagespflegeeinrichtungen können mit zusätzlich vom Bund für das Haushaltsjahr 2019 zur Verfügung gestellten Mitteln ihr erweitertes Betreuungsangebot fortsetzen und verstetigen. Ziel dieser „KitaPlus“-Standorte ist es, Familien mit bedarfsgerechten Betreuungsangeboten eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Auch 11 „Netzwerkstellen KitaPlus“ die bei den örtlichen Trägern der öffentlichen Jugendhilfe eingerichteten sind können die langfristige Verankerung in den Kommunen in diesem Jahr weiterhin unterstützen. Die Standortkarte „KitaPlus“ zeigt, an welchen Orten das Bundesprogramm „KitaPlus“ aktuell umgesetzt wird.

So unterschiedlich die Bedarfe der Familien sind, so facettenreich sind auch die im Jahr 2019 umgesetzten erweiterten Betreuungsangebote und Ideen zu ihrer Verstetigung. Die Kindervilla Schatzkiste in Stralsund bietet zum Beispiel eine Kinderbetreuung rund um die Uhr an. Das kommt insbesondere dem Personal zu Gute, das in dem nahe gelegenen Krankenhaus tätig ist. Denn durch die Arbeit im Schichtdienst sind die Familien zum Teil auf Kinderbetreuung am frühen Morgen, am späten Abend oder auch in der Nacht angewiesen. Um das Angebot über die Laufzeit des Bundesprogramms „KitaPlus“ zu verstetigen, erarbeitet die Einrichtung derzeit – gemeinsamen mit unterschiedlichen Akteurinnen und Akteuren in der Region – ein zukunftsfähiges Finanzierungsmodell.

Wanderausstellung „KitaPlus“

Bereits seit dem Jahr 2016 fördert das Bundesfamilienministerium mit dem Bundesprogramm „KitaPlus“ Modellvorhaben, die bedarfsgerechte Öffnungszeiten erproben. Die Wanderausstellung „KitaPlus“ zeigt, wie erweiterte Betreuungsangebote in Kitas, Horten und der Kindertagespflege umgesetzt werden und wie Familien, Einrichtungen, Unternehmen und Kommunen diese erleben. Die Wanderausstellung besteht aus zwischen 10 und 12 RollUps und kann kostenfrei gebucht werden.

Seite drucken