Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Rund um die Uhr Betreuung: Kindervilla Schatzkiste in Stralsund

SchatzkisteDie Kindervilla Schatzkiste in Stralsund

Die Kita Kindervilla Schatzkiste in Stralsund bietet 24-Stunden-Öffnungszeiten an sieben Tagen in der Woche an. Im Interview berichtet die Kitaleitung Frau Fanny Jeschke, welche Ideen und Ansätze die Einrichtung verfolgt und wie der Alltag in den besonderen Öffnungszeiten gestaltet wird.

Hohe Nachfrage in der Region

Bevor die Kindervilla Schatzkiste ihre Türen für 24 Stunden am Tag für die Kinderbetreuung öffnete, ermittelte der Träger der Kindervilla, LebensRäume e.V., gemeinsam mit dem Helios Krankenhaus Stralsund den Bedarf an erweiterten Betreuungszeiten in der Region. Die Kitaleitung erinnert sich: „Das Helios Krankenhaus Stralsund hat im Jahr 2012/2013 einen Bedarf ermittelt und herausgefunden, dass ein hoher Anteil an Frauen im Krankenhaus tätig ist. Es wurde sich die Frage gestellt: Was machen diese Frauen, die im Schichtdienst tätig sind wenn sie Kinder bekommen?“ Denn die Arbeit im Krankenhaus erfordert häufig eine Kinderbetreuung zu besonderen Zeiten: Zum Beispiel früh morgens, spät am Abend oder auch über Nacht. Diesem Bedarf begegnet die Kindervilla Schatzkiste mit dem Angebot der rund um die Uhr Betreuung. Im Fokus steht dabei nicht die rund um die Uhr Betreuung des einzelnen Kindes, sondern die Betreuungsmöglichkeit über die üblichen Öffnungszeiten hinaus. Die zur Kita ausgebaute Villa liegt auf dem Parkgelände des Krankenhauses. Das kommt den dort beschäftigten Eltern ebenfalls zu Gute – so fallen keine zusätzlichen Fahrtwege für die Kinderbetreuung an.

Vom Angebot der 24-Stunden-Betreuung profitieren auch andere Berufsgruppen aus der Region. Eltern, die bei der Polizei, Feuerwehr oder in der Gastronomie tätig sind, nehmen die erweiterte Betreuungsmöglichkeit in Anspruch – zu Zeiten, die sie mit ihrer beruflichen Situation gut vereinbaren können. Ein zusätzlicher Gewinn für die Eltern und Kinder ist auch die Lage der Kindervilla direkt am Meer. „Wir haben auch viele Anfragen von Eltern aufgrund der guten Lage, da die Kita direkt am Strand liegt. Das ist natürlich ein schöner Pluspunkt, aber im Zentrum steht, dass wir unsere Zielgruppe erreichen. Dies wird bei der Anmeldung bereits sichergestellt. Die Eltern kreuzen in einem Formular an, ob sie im Krankenhaus oder Schichtdienst tätig sind und deshalb an einigen Tagen die Betreuung ihres Kindes nicht sicherstellen können.“, schildert Frau Jeschke. Inzwischen ist die Nachfrage nach der Kinderbetreuung in der Kindervilla so hoch, dass die Plätze bis zum Jahr 2020 ausgebucht sind.

Besondere Rituale sind wichtig

Der Alltag in der Kindervilla Schatzkiste wird sowohl in den regulären als auch den erweiterten Betreuungszeiten auf die Bedarfe der Kinder und Eltern zugeschnitten. Die sogenannte Regelzeit beginnt in der Kindervilla um 5:00 Uhr morgens und endet um 19:00 Uhr abends. Damit die Kinder gern in die Einrichtung kommen und sich auf die gemeinsamen Stunden freuen, werden auch außerhalb dieser Zeit und am Wochenende ganz besondere Aktivitäten unternommen. „Ab 19:30 wird gemütlich zusammen Abendbrot gegessen, es wird noch ein bisschen gespielt oder eine kleine Nachtwanderung unternommen. Anschließend beginnt ab 20:00 Uhr die Nachtruhe. Die Kinder suchen sich zusammen mit der pädagogischen Fachkraft ihre Schlafstätte aus, bereiten sich auf den Abend vor, führen ein kleines Abendritual durch und gehen dann gemeinsam schlafen. Die Erzieherin oder der Erzieher stehen den Kindern jederzeit zur Verfügung. So haben auch die Eltern ein gutes Gefühl. Wir legen großen Wert darauf, dass es sich dabei um eine Bezugsperson handelt, die die Kinder gut vom Tag kennen und der sie sich anvertrauen.“ Für Frau Jeschke liegen in den erweiterten Betreuungszeiten spezielle Vorzüge für die Kinder: „Es ist viel ruhiger. Die Kinder werden individueller betreut und sie sind viel näher an der pädagogischen Fachkraft dran.“

Hürden überwinden

„Es gibt natürlich die Anfangsskepsis der Eltern, die selbstverständlich und natürlich ist. Jeder Mutter und jedem Vater fällt es zunächst schwer, das Kind über Nacht in einer Einrichtung betreuen zu lassen.“, beschreibt Frau Jeschke die Perspektive der Eltern. Um Hemmnisse abzulegen, bietet die Einrichtung für alle Kinder eine Probe-Übernachtung an. Darüber hinaus berichtet die Kitaleitung, dass regelmäßig Eltern-Café-Treffen stattfinden, bei denen sich die Eltern untereinander und mit den pädagogischen Fachkräften austauschen. „Wir sind sehr nah an den Familien, wir pflegen so ein  gutes Verhältnis zu den Eltern und stehen immer im regen Austausch miteinander.“ Dadurch ist es in den letzten Jahren gelungen, Barrieren abzubauen. Eltern lassen ihre Kinder mit gutem Gefühl in der Einrichtung betreuen. Mit Blick nach vorn ist für Frau Jeschke klar: „Alle Beteiligten sind sich einig, dass das erweiterte Betreuungsangebot aus der Hansestadt Stralsund nicht mehr wegzudenken ist. Die Kindervilla Schatzkiste ist zu einer festen Institution in Stralsund geworden.“

Das Angebot langfristig verankern

Der Träger LebensRäume e.V. und Frau Jeschke sind davon überzeugt, dass das Angebot auch nach Ende der Förderung des Bundesprogramms „KitaPlus“ verstetigt werden kann. Bereits 2017 hat die Kita begonnen, mit einem Projektberater, der Hansestadt Stralsund, der Wohnsitzgemeinde und dem örtlichen Jugendamt, ein nachhaltiges Finanzierungskonzept zu entwerfen. Zudem steht die Kindervilla Schatzkiste mit den anderen 24-Stunden-Kindertageseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern im regen Austausch. „Wir sind sehr optimistisch und gehen davon aus, dass wir die 24-Stunden-Öffnungszeiten weiterhin anbieten können. Wir haben sehr gut vorgearbeitet und unser Vorhaben wird durch die Hansestadt Stralsund und den Landkreis Vorpommern-Rügen unterstützt.“, fasst Frau Jeschke abschließend zusammen.

Seite drucken